Von Görlitz bis Eisenach sind es knapp 440km und es gibt hier ein in
Deutschland einmaliges Netz von ehrenamtlichen, christlichen
Herbergen. Diese sind einfach ausgestattet, trotzdem benötigt jeder
Pilger seinen eigenen Schafsack und nanchmal auch eine Isomatte.
Dadurch wird der Bettbezug überflüssig, empfehlenswert ist auch ein
aufblasbares Kopfkissen. Unvergesslich ist mir die offene Art der
Begegnung in den Unterkünften durch die “Herbergseltern” geblieben.
Die Ausschilderung des Weges ist sehr gut und vor allem nicht
überlaufen. Dies soll nicht heißen es pilgert hier kaum jemand, im
Gegenteil kurz vor Wurzen waren wir plötzlich 6 Pilger und das unter
der Woche.
verregneter Start
Görlitz - Neißebrücke
Königshainer Berge
Brücke an der Löbnitz
Dom in Bautzen
Milleniumsdenkmal
Kloster St.Marienstern
Lessingturm Kamenz
Sonnenuntergang Reisa
kurz vor Wurzen
Nikolaikirche - Leibzig
Herberge - Gartenlaube
Pilger-Pause
Saale - Fähre
Naunburger Dom
unterwegs nach Lißdorf     -    Ehepaar Röder
Stedten             -   Herberge im Turm
Erfurt
Krämerbrücke, Erfurt
Gothaer Rathaus
Residenz, Gotha
Hörselberghaus
Diakonie Eisenach
Ich bin sonst ein
Einzelpilger, aber
zwischen durch bin
ich wieder gerne
mit andern Pilgern
unterterwegs.